[!] medizin-news Medizin, Gesundheit, Wellness
0
0
0
0
Artikel » Übersicht 1404 Artikel
Anhaltende Erschöpfung und depressive Verstimmung nach der Geburt - auch an Schilddrüsenentzündung denken!
Fast jede zwölfte Mutter entwickelt wenige Wochen nach der Entbindung eine Schilddrüsenentzündung. Grund für die Postpartum-Thyreoiditis, wie der Fachausdruck lautet, ist die hormonelle Stresssituation, der die mütterliche Schilddrüse während der Schwangerschaft ausgesetzt ist. Die Erkrankung äußert sich durch Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Gereiztheit, Nervosität und depressive Verstimmung. „Das wir...
mehr
Zöliakie: Viren als Auslöser von krankhaftem Fehlalarm im Darm
Am Ausbruch der Autoimmunerkrankung Zöliakie könnten nicht nur genetische Faktoren, sondern auch bestimmte Virusinfektionen beteiligt sein. Das zeigen Ergebnisse eines Projekts des Wissenschaftsfonds FWF, in dem dieser Zusammenhang erstmals systematisch erforscht wurde und in dem eine Impfung als mögliche Zukunftslösung angedacht wird. Verdauungsbeschwerden, schwere Entzündungsprozesse des Dünn...
mehr
Sprunghaft und gefährlich: das Resistenzgen mcr-1
Das Gen mcr-1 macht Darmbakterien unempfindlich für das Reserve-Antibiotikum Colistin. Als letzte Therapiemöglichkeit wird es gegen gefürchtete multiresistente Keime vor allem in Kliniken eingesetzt. Bakterien mit diesem Resistenzgen wurden Anfang des Jahres in Deutschland, vor kurzem nun auch bei einer Patientin in den USA gefunden. Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Infektionsforschung (...
mehr
Das persistierende Foramen ovale: Das Loch im Herzen
Es stellt den häufigsten strukturellen Herzfehler in der Bevölkerung dar: das persistierende Foramen ovale, kurz PFO. Dabei handelt es sich um eine kleine Öffnung zwischen den Herzvorhöfen, welche sich nach der Geburt nicht geschlossen hat. Prof. Dr. Peter Sick, Leitender Arzt interventionelle Kardiologie, Internistische Klinik Dr. Müller aus München erklärt, warum ein PFO das Risiko eines Schlaga...
mehr
Künstliche Gelenke und Adipositas: Mit dem BMI steigt das Komplikationsrisiko, doch Vorteile überwiegen
Immer mehr stark Übergewichtige brauchen ein künstliches Hüftgelenk, doch gerade bei dieser Patientengruppe kann der Eingriff schwierig werden. Wie sich Risikofaktoren reduzieren lassen und das Einsetzen einer Hüftprothesen gelingen kann, erörterten heute Experten beim - Jeder zehnte Patient, der in Europa ein künstliches Hüftgelenk benötigt, ist fettleibig. Eine große Herausforderung für die ort...
mehr
Autismus, genetisch betrachtet: Veränderungen der Gene als Ursache und Auslöser
BuchtippsAutismus ist genetisch bedingt. Das legten ersten Studien bereits Ende der 1970er-Jahre nahe. Die heutige molekulare Humangenetik bestätigt diese frühen Schlussfolgerungen. Der Genetik-Experte Prof. Dr. Rolf Knippers wirft in seinem Buch „Autismus, genetisch betrachtet“ (Georg Thieme Verlag, Stuttgart. 2016) einen umfassenden Blick auf die Forschungsgeschichte zur molekularen Genetik des Autismus....
mehr
Unterdrückung unliebsamer Testergebnisse? Blutzucker-Messgeräte-Hersteller geht gegen Prüflabor vor
Ein Hersteller von Blutzucker-Messgeräten hat dem Institut für Diabetes-Technologie Forschungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH an der Universität Ulm (IDT) per einstweiliger Verfügung untersagt, Testergebnisse seiner Produkte unter Nennung des Herstellernamens, des Produktes oder des Vertriebsweges auf dem Diabetes Kongress 2016 zu veröffentlichen. Hintergrund der Auseinandersetzung: Die Testung...
mehr
Kopf-Hals-Tumore: Nuklearmedizinische Untersuchung kann Operation am Hals vermeiden
Eine PET/CT-Untersuchung, die verborgene Krebsherde im Körper aufspürt, kann vielen Patienten mit Kopf-Hals-Tumoren eine ausgedehnte Operation am Hals ersparen und dadurch die Behandlungskosten deutlich senken. Dies zeigt eine britische Studie, die im New England Journal of Medicine veröffentlicht wurde und nach Ansicht des Berufsverbands Deutscher Nuklearmediziner e.V. (BDN) neue Standards in der...
mehr
Hormonersatzbehandlung in den Wechseljahren hat mehr Nutzen als Risiken
Frauen mit Wechseljahres-Symptomen eine Hormonersatzbehandlung zu verweigern, erzeugt eine große und unnötige Bürde des Leidens. In einer Publikation des angesehenen New England Journal of Medicine weisen Autoren der WHI-Studie auf die Folgen der jahrelangen, fehlerhaften Interpretation ihrer Studiendaten hin: Hunderttausende von Frauen hatten in der Folge der Studie, deren Auswertungen seit 2002 ...
mehr
Diabetes schädigt das Herz-Kreislauf-System: Herzinfarkt und Schlaganfall sind häufigste Todesursache
Etwa drei Viertel aller Menschen mit Diabetes sterben an akuten Gefäßverschlüssen, vor allem am Herzinfarkt, gefolgt von Schlaganfall. Denn Diabetes mellitus zieht auch Herz und Blutgefäße in Mitleidenschaft. Koronare Herzkrankheit und periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK) treten vor allem bei Diabetes Typ 2 auf, betreffen aber auch viele langjährig an Diabetes Typ 1 erkrankte Menschen. ...
mehr
Hämorrhoiden: Früher Facharztbesuch kann Operation verhindern
Rund 70 Prozent aller Erwachsenen leiden im Laufe ihres Lebens an Hämorrhoidalbeschwerden. Doch trotz der unangenehmen und oft schmerzhaften Symptome suchen nur etwa vier Prozent der Betroffenen einen Arzt auf. Die Mehrheit der Patienten versucht – häufig aus Scham – ihre Beschwerden durch Hausmittel und Salben eigenständig zu beheben, so die Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs...
mehr
Ökonomisierung der Medizin: Chefärzte beklagen zunehmend Konflikte mit der Verwaltung
Die Deutsche Gesellschaft für Chirurgie (DGCH) beklagt zunehmende Spannungen zwischen Chefärzten und Klinikgeschäftsleitungen. Wie eine Umfrage des Berufsverbandes der Deutschen Chirurgen e.V. (BDC). ergab, empfindet fast ein Drittel der leitenden Krankenhausärzte Konflikte mit der Verwaltung als besonders belastend, die zudem häufig von Respektlosigkeit geprägt seien. „In vielen Fällen kann die g...
mehr
5 Fakten zur Herzinsuffizienz - Was Betroffene wissen müssen
Viele Menschen fürchten sich vor einem Herzinfarkt. Allerdings unterschätzen die meisten die Gefahr einer Herzinsuffizienz, kurz HI, unter der etwa drei Millionen Betroffene in Deutschland leiden und die jährlich über 48.000 Todesopfer fordert. Doch was genau ist eine HI, wie macht sie sich bemerkbar und führt die Herzschwäche immer zum Tod? „Erkennen Betroffene erste Anzeichen und schätzen Sympto...
mehr
Problemzone Rücken: Spezielle Gefahren treten in jeder Lebensphase auf
Ganz gleich ob Muskelverspannung, Hexenschuss oder Bandscheibenvorfall: Rückenschmerzen zählen längst zu den größten Volkskrankheiten in Deutschland. Etwa 84 Prozent aller Erwachsenen leiden mindestens einmal im Jahr unter Rückenbeschwerden. Dabei betrifft es nicht nur ältere Menschen, sondern auch Teenager, Twens und sogenannte Best Ager klagen über Schmerzen im Kreuz. Als Hauptursache dafür gilt...
mehr
Diabetes: Zunahme verursacht hohen Kostenanstieg
In Deutschland sind mittlerweile sind 6,7 Millionen Menschen an Diabetes erkrankt, darunter zwei Millionen Menschen, ohne es zu wissen. Die steigende Zahl von Betroffenen und die hohe Dunkelziffer verursachen hohe Behandlungskosten: Die direkten Kosten, die durch die Diabetes-Erkrankung und die Folgekrankheiten entstehen, betragen 48 Mrd. Euro pro Jahr (2009). Inflationsbereinigt sind die Kosten s...
mehr
Immunsystem fördert Epilepsie
Am Krankheitsverlauf einer speziellen Form von Epilepsie ist das sogenannte Komplementsystem unseres Immunsystems mitbeteiligt. Diese Schlussfolgerung legt eine vor Kurzem publizierte Einzelfallstudie nahe, die im Rahmen eines vom Wissenschaftsfonds FWF unterstützten Projekts durchgeführt wurde – und die wertvolle Erkenntnisse für die gezielte Behandlung des Patienten liefern konnte. Seit einig...
mehr
Vier Anzeichen für Hämorrhoiden - Bei diesen Alarmsignalen sollten Sie aufhorchen
Schätzungen zufolge leidet etwa jeder Dritte ab einem Alter von 30 Jahren und jeder Zweite ab 50 Jahren an krankhaft veränderten Hämorrhoiden – einem schmerzhaften Hervortreten dieses Gefäßpolsters im Enddarm. Früh erkannt, lässt sich das lästige Leiden gut mit Cremes oder Zäpfchen behandeln. Doch nicht immer wissen Betroffene die anfänglichen Zeichen richtig zu deuten. Auf welche Alarmsignale...
mehr
Häufig unerkannt: Rheuma bei Schuppenflechte
Bis zu zehn Prozent aller Menschen mit Schuppenflechte entwickeln schmerzhafte Schwellungen an einem oder mehreren Gelenken – die sogenannte Psoriasis-Arthritis. Häufig bleibt diese rheumatische Erkrankung unerkannt. Aktuelle Studien zeigen, dass Ärzte die Symptome mit Medikamenten und engmaschigen Kontrolluntersuchungen nahezu vollständig unter Kontrolle bringen und damit den Patienten ein schmer...
mehr
Seiten (78): (1) 2 3 weiter >
1404 Artikel
Stichwortsuche:

0
0
0
0

© medizin-news.de 2014
Seite in 0.68879 sec generiert